Das Konzept

(Foto: Michael Martelli)
Die Western-Reihe Die Al Wolfson-Chroniken schildert das Leben und die Erlebnisse des Thomas Al Wolfson, genannt Al Lobo, im wilden Westen im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts. Zu Unrecht zum Tode verurteilt, flieht er aus seiner Heimatstadt und macht sich auf einen langen Weg durch den Westen Nordamerikas. Dabei schlägt er sich mal als Outlaw durch, mal als Cowboy, als Spieler und zwischenzeitlich bringt er es sogar zum Sheriff.

Seine Erlebnisse spielen sich vor realem Hintergrund ab: Er ist dabei, als die Denver & Rio Grande Railway-Eisenbahngesellschaft im Jahr 1878 Alamosa zu ihrem wichtigsten Knotenpunkt macht, er bekommt es mit grausamen Skalpjägern zu tun, fanatischen Wanderpredigern und zynischen Revolvermännern. Liebe und Tod, Freundschaft und Verrat, Schicksal und Selbstbehauptung sind die großen Themen dieser Reihe.

Die Al Wolfson-Chroniken bestehen aus einzelnen, in sich abgeschlossenen Folgen. Auch wenn es mitunter Bezugnahmen auf frühere Ereignisse gibt, erzählt jeder einzelne Band eine eigenständige, spannungsgeladene Geschichte, zu deren Verständnis Sie keinen der vorhergehenden Bände gelesen haben müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen